Die Sehnsucht nach Heliskiing

Vor sechs Jahren wollte ich unbedingt einmal das grandiose Erlebnis von Heliskiing erleben – Pulverschnee pur, sensationelle Abfahrten und das alles. Ich habe mich angefangen zu erkundigen, wo denn so etwas möglich wäre und bin auf Ihre Firma gestossen. Fantastische Bilder, tolle Angebote. Doch dann hat das Leben eine andere Regie vorgesehen.

Beim Power-Walking in steilem Gebiet bin ich weggerutscht und mit den Beinen voraus auf einen Felsen geprallt. Komplizierter Knöchelbruch, dazu sämtliche Bänder und Sehnen gerissen.

Nach sechs Monaten bin ich wieder zum Skifahren gegangen. Mit einer Platte im linken Knöchel. Da dies so hervorragend gelungen ist, habe ich wieder die Prospekte hervorgenommen und mit einem Kanada-Aufenthalt geliebäugelt. Eine Woche, bevor ich buchen wollte, hatte meine Frau einen Routineuntersuch bei ihrem Frauenarzt. Dieser hat einen seltsamen Knoten in ihrer Brust ertastet. Ergebnis der genaueren Untersuchungen: Brustkrebs. Operation, Chemotherapie und Bestrahlungen. Zwei Jahre gingen so ins Land, in denen ich nicht einfach abhauen konnte und auch nicht wollte.

Dann meinte meine Frau: „Ich habe nun alles überstanden, geh und erfüll Dir Deinen Traum. Vorher aber waren wir im Herbst noch eine Woche auf Teneriffa. Und hier hatte ich während des Fluges extreme Ohrenschmerzen und konnte keinen Druckausgleich machen. Dasselbe passierte, als wir zu Beginn des Winters im Stubaital waren. 

Der Ohrenarzt behandelte mich sechs Monate mit schmerzstillenden Mitteln, dann holte ich eine Zweitmeinung ein. Fazit: Nasopharyngeales Karzinom. Nun war ich plötzlich derjenige, der Krebs hatte.  Zwei Monate Bestrahlung und fünf Chemotherapien. Nun, 12 Monate später geht es mir nun wieder gut. Dank moderner Medizin. 

Nun träume ich mit 63 davon, doch noch einmal meinen Traum realisieren zu können. Obwohl ich ein guter Skifahrer bin und schwarze Pisten für mich kein Problem sind, habe ich doch extrem Respekt vor dem Tag, an dem ich mit dem Heli in die Höhe schwebe und dann losfahre.

Schaffe ich das noch? Empfehlen Sie mir, wo das am besten möglich wäre? Kann man Tiefschneefahren zuerst üben und wenn: Wo würden Sie mir das empfehlen?

Sie sehen, dies ist keine Story von einem, der schon ein super Erlebnis hatte. Dies ist die Story, die mein Leben geschrieben hat. Manchmal einfach verrückt. Und ich träume immer noch vom Heliskiing!

Walter Winteler


Lieber Herr Winteler, hallo Walter,

habe gerade nochmals Deine Geschichte gelesen. Wenn Du möchtest, können wir gerne telefonieren.
Ich freue mich, dass es Dir und Deiner Frau wieder gut geht und Du Dir noch Deinen Traum erfüllen möchtest. Ich bin auch schon fast 60 und werde so lange wie möglich zum Heliskiing gehen. 

Ich kenne natürlich alle unsere Ziele und würde mich freuen, wenn wir uns einmal persönlich begegnen. Meine Frau ist mit 21 an Melanoma erkrankt und 4 Jahre später haben wir uns beim Heliskiing in Italien getroffen – reiner Zufall! Sie hat auch alles gut überstanden. Inzwischen sind unsere Kinder groß und wir gehen gemeinsam zum Heliskiing.
Alles Gute für Dich und hoffentlich bis bald.

Herzliche Grüße

Veit